Lagerung

Öl lagerst du am besten immer im Dunkeln.

Haltbarkeit

Öl ist – entgegen allgemeiner Meinung – nicht unbegrenzt haltbar. Bei gekühlter Lagerung kann das Öl fest oder flockig werden. In diesem Fall muss es einfach vor dem Benutzen warm gestellt werden. Die Qualität nimmt dabei nicht ab. Verschiedene Öle haben verschiedene Haltbarkeiten: Am kürzesten ist Leinöl haltbar (drei bis vier Monate) und am längsten Weizenkeimöl (24 Monate). Olivenöl hat eine Haltbarkeit von zwölf Monaten.

Schlechtes Öl erkennst du, wenn es trüb wird, wenn es ranzig, stechend oder beissend riecht oder wenn es bitter oder ranzig schmeckt.

Inspiration

Mit Öl kannst du super konservieren: Peperoni oder sonstige Gemüse in Öl einlegen und ihre Haltbarkeit so auf zwölf Monate (oder auf die Haltbarkeit des Öls) verlängern.

Alternative Verwendungen

Altes oder ranziges Öl als Haushaltsmittel:

Olivenöl und Kokosöl kannst du zur Lederpflege verwenden (nicht trocknende Öle).
Trocknende Öle sind gut für die Holzpflege, auch von Echtholzböden.
Ölkerzen daraus machen.
Seife oder Waschmittel daraus herstellen.

Richtige Entsorgung

Und sollte es doch mal dazu kommen, dass dein Öl nicht mehr geniessbar ist und du es nicht alternativ verwenden kannst, entsorge es statt in der Kanalisation bitte im Altöl.