Abfall

Und wenn es doch Food Waste gibt ...

Es ist passiert! Dein Lebensmittel war schneller als du – es ist verfallen und lässt sich nicht mehr geniessen. Achtung: Gib noch nicht auf und mach das Beste aus der Situation. Hier erfährst du, wie du dein Lebensmittel im besten Fall vor dem Abfall bewahren kannst und wie du deinen Food Waste richtig entsorgst.

Bild einer sehr braunen Banane

Bist du sicher, das es Abfall ist? «Schlechtes» ist oft noch gut.

Viele nicht mehr ganz frische Lebensmittel kannst du noch problemlos essen oder zum Kochen verwenden. So ist ein Lebensmittel nach Ablauf der Mindesthaltbarkeit meist noch risikofrei geniessbar. Eine braune Banane oder hartes Brot kannst du z B. mit etwas Kreativität für ein wunderbares Gericht nutzen. Lese unsere Tipps oder wirf einen Blick auf unsere Rezepte im Blog.

Du kannst es nicht mehr essen? Prüfe eine alternative Verwendung!

Dein Lebensmittel lässt sich tatsächlich nicht mehr essen oder trinken? Dann gib ihm noch eine letzte Chance, bevor du es entsorgst: Prüfe, ob sich das Lebensmittel alternativ verwenden lässt. Ist dein Olivenöl zum Beispiel ranzig geworden? Dann nutze es als Pflegeöl für deine Holzbrettli oder deinen verwitterten Gartentisch. Oder hat dein gemahlener Kaffee hat kein Aroma mehr? Dann verwende ihn als wohltuendes Peeling unter der Dusche. Lass dich von unseren Lebensmittel-Tipps inspirieren.

Bild von einem Pferd

Nur mit Erlaubnis: Tierfutter.

Bitte sei vorsichtig bei diesem Thema und informiere dich genau, welche Tierart was essen darf. Auch ist es zwingend, dass du vorher das Einverständnis des Tierhalters einholst.

Wenn du selber Tiere hast, kennst du dich bestimmt aus und verfütterst deinem Tier nur artgerechte Lebensmittel. Möchtest du ein Tier füttern, das nicht dir gehört, musst du das in jedem Fall mit dem Tierhalter absprechen.

Falsche Ernährung: eine Gefahr für Tiere.

Ein Beispiel: Obwohl Vögel Samen und Getreide mögen, solltest du ihnen kein Brot verfüttern. Denn Brot enthält zu viel Salz für sie: Viele unserer Vogelarten verfügen über keine Drüse, die das Salz abbauen kann. Zudem kann Brot bei Vögeln zu Verdauungsproblemen führen.

Mit deinem lampigen Salat und deinem ungesalzenen Reis machst du den Hühnern deines Nachbarn aber sicherlich eine Freude! Dein Nachbar muss aber natürlich damit einverstanden sein.

Bild von Kompost

Mach das Beste aus deinem Food Waste: Sorg dafür, dass er ein zweites Leben bekommt!

Sollten deine Lebensmittel wirklich nicht mehr zu verwerten sein, hast du verschiedene Möglichkeiten, dem Abfall ein zweites Leben einzuhauchen. Dies gelingt dir, indem du daraus neue Produkte wie Erde, Humus oder Energie machst. Hast du einen eigenen Komposter? Wenn nein, dann entsorge deine Lebensmittel unbedingt in deiner Bioabfall-Tonne. In unserem Blog erfährst du mehr dazu.

Wenn du keine andere Lösung hast, entsorge deinen Food Waste im Abfall.

Wenn weder Bioabfall, Kompost, Tierfutter, alternative Anwendung noch Bioabfall in Frage kommen, dann bleibt dir nur noch eine Möglichkeit: der Beichtstuhl ... Nein, das ist nur ein kleiner Scherz. Wir meinen natürlich: der Kehricht- bzw. Abfallsack.

Achtung: Entsorge Food Waste niemals in deiner Toilette oder im Abfluss! Speisereste verstopfen mit der Zeit die Abflussrohre. Das Öl lagert sich an den Wänden der Rohre ab und verklebt sich dort nach und nach mit anderen Stoffen. Dies kann auch Ratten und Ungeziefer anlocken und es bereitet den Kläranlagen unnötig viel Arbeit.