Brot verwerten bis zum letzten Krümel…

Ein Rezept von landfrauen.ch

Zeitbedarf

Vorbereitung:
10 Minuten Minuten

Kochzeit:
10 Minuten Minuten

Anzahl Personen:
10 Personen

Brotreste, manchmal auch nur kleine, hart gewordene Resten, sammeln sich in jedem Haushalt an. Gut getrocknet (sonst schimmeln sie) lassen sie sich in einem verschlossenen Glas aufbewahren bis man Zeit hat es zu verwerten.

Pangritata ist ein Rezept aus Süditalien, wo das noch viele ältere Menschen kennen und zubereiten. Es stammt aus einer Zeit, wo sich die Armen des Südens keinen teuren Parmesan leisten konnten. Aus hartem Brot liess sich gut ein Parmesanersatz herstellen, den Pangritata. Pan= Brot gritata = gerieben. Einfach gesagt ist es geriebenes Brot mit Kräutern und Salz in Olivenöl geröstet. Das Rezept ist einfach und vielseitig, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Zutaten

100 Gramm altes trockenes Brot
1-2 Esslöffel getrocknete Kräuter
1-2 Esslöffel Olivenöl oder Rapsöl (das Öl sollte keinen starken Eigengeschmack haben)
75 Gramm Zucker
1-2 Kaffeelöffel Salz

Zubereitung

Das Brot nicht zu fein zerbröseln mit Mörser, Standmixer oder notfalls in einen dicken Plastiksack, gut verschlossen mit dem Wallholz zerkleinern.

Die getrockneten Kräuter (z.B. Oregano, Thymien, Rosmarin) beigeben

Das Öl erhitzen, Brotbrösel und Kräuter beifügen und auf mittlerer Stufe rösten, bis sie schön knusprig und mittelbraun sind.

Salz beifügen, abschmecken, erkalten lassen

In einem verschliessbaren Glas aufbewahren

Über Pasta, Polenta, gedünstetes Gemüse, Salat oder über einen Gratin streuen usw.

Achtung: es können auch frische Kräuter verwendet werden, der Pangritata kann dann nicht so lange aufbewahrt werden. Aber wenn man auf den Geschmack gekommen ist, bleibt sowieso nichts übrig...


2 Kommentare
Save Food, Fight Waste.vor 1 Tag
Antwort: Pangritata
Hallo Margrit! Schön, dass es dir gefällt! Das Rezept ist nicht von uns, sondern vom Landfrauenverband eingereicht worden, deshalb können wir dir nur raten: Probiere es mit und ohne Zucker aus, was dir besser schmeckt wird sicher richtig sein! Die Haltbarkeit entspricht wahrscheinlich der, des verwendeten Öls. Das geriebene Brot hält sich sehr lange, das Öl hingegen kann ranzig werden. Beim Olivenöl spricht man von 12 Monaten. Das kann natürlich von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Deshalb ist immer ratsam: Kontrolliere bei der Verwendung zuerst, ob es gut riecht und gut ausschaut, dann bist du auf der sicheren Seite!
Margrit Christenvor 1 Tag
Pangritata
Das ist ein tolles Rezept, danke! Gehört der Zucker wirklich da hinein? Wie lange sind die Brösel gut verschlossen etwa haltbar?