Gemeinsam gegen Foodwaste

Brot & Backwaren – frisch von gestern

Ein Interview mit Sandro Furnari - Gründer der Äss-Bar.

Sandro Furnari, Gründer der Äss-Bar

Food Ninja: "Hallo! Kannst du dich unseren Leserinnen und Leser in 3-4 Sätzen kurz vorstellen??"

Sandro: "Ich habe die Äss-Bar 2013 mit 3 weiteren Freunden gegründet. Ursprünglich stamme ich aus der Baubranche jedoch haben mich Lebensmittel schon immer fasziniert! 2019 habe ich dann endgültig der Baubranche den Rücken gekehrt und widme mich nun mehr den Geschicken der Äss-Bar und meiner Familie."

Food Ninja: "Wann hast du dich das erste Mal mit dem Thema Food Waste auseinandergesetzt? Kannst du dich daran noch erinnern?“

Sandro: "Richtig damit auseinandergesetzt habe ich mich erst, als wir die Äss-Bar gegründet haben. Mir war das Thema zwar bewusst, jedoch habe ich erst dann die Dimensionen wirklich realisieren können."

Food Ninja: "Wenn du mit 10 Hashtags das Problem Food Waste umschreiben müsstest, welche würdest du verwenden?“

#AugenAufBeimEinkauf
#hamsterkäufe
#Essenwertschätzen
#krummesGemüse
#eindrittelfürdietonne
#Lebenimluxus
#MehrZeitfürsEssen
#WasteofMoney
#sinnlos
#Jederkannetwastun

Food Ninja: "Wir leben gerade in schwierigen Zeiten: Covid-19 hat den Alltag aller stark verändert. Wie geht die Äss-Bar damit um?"

Sandro: "Die Äss-Bar spürt deutlich die Folgen von Covid-19. Durch fehlende Laufkundschaft sind die Umsätze stark zurück gegangen. Für unsere Mitarbeiter haben wir, wie viele andere Betriebe auch, Kurzarbeit beantragen müssen und die Öffnungszeiten verkürzt.

Zusätzlich setzten wir die Massnahmen des BAG konsequent um, was das Arbeitsumfeld natürlich stark beeinflusst."

Die Äss-Bar spürt deutlich die Folgen von Covid-19. Durch fehlende Laufkundschaft sind die Umsätze stark zurück gegangen.

Food Ninja: "Für viele Gastronomie-Betriebe bedeutet diese Situation eine wirtschaftliche Talfahrt. Wie kann man sie während Covid-19 und danach am besten unterstützen?"

Sandro: "Die Gastronomie lässt sich aktuell durch den Kauf von Gutscheinen oder die Take Away Angebote unterstützen! Für die Zeit danach heisst es dann wohl „ Lasst uns öfter etwas trinken gehen"."

Food Ninja: "Viele Unternehmen haben neuerdings die Option eröffnet, ihre Produkte Online zur Verfügung zu stellen. Seid ihr einen ähnlichen Schritt gegangen?"

Sandro: "Ja, auch die Äss-Bar hat diesen Schritt gewagt. Neuerdings kann man sich unser Angebot auch nach Hause liefern lassen. Die Bestellung kann online über unsere Website getätigt werden. Ziel ist es auch weiterhin Brot und Backwaren zu retten."

Food Ninja: "Welchen Food Waste Hack findest du besonders effektiv?“

Sandro: "Gerade in Bezug auf Brot und Backwaren bin ich immer wieder erstaunt, wie gut sich diese «regenerieren» lassen. Ein nicht mehr ganz frisches Brot lässt sich mühelos wieder aufbacken. Einfach vorher das ganze Laib gut befeuchten und dann bei ca. 220Grad aufbacken. Beim manchen Produkten empfiehlt sich sogar die Mikrowelle (Quarkinis)"

Food Ninja: "Was ist denn dein Lieblingslebensmittel?"

Sandro: "Ich liebe Kürbis! Er ist so unfassbar vielfältig und lässt sich sowohl salzig, als auch süss verarbeiten."

Food Ninja: "Und was tust du, wenn sie mal nicht mehr ganz frisch ist?“

Sandro: "Ich schneide ihn in Stücke und friere ihn ein. Er lässt sich dann super portionsweise entnehmen, wenn man z.B. ein feine Kürbissuppe kocht."

Food Ninja: "Vielen Dank, dass du dir Zeit für uns genommen hast!"

 

Sandro Furnari hat 20 Jahre Erfahrung in der Baubranche gesammelt. Die letzten 10 Jahre war er im Umfeld des Gotthard-Basistunnel als Projektleiter tätig. Zuletzt war er als Gesamtprojektleitung für Infrastrukturprojekte bei  Bouygues E&E Intec Schweiz AG tätig. 2019 hat er sich entschieden sich vollumfänglich auf die Geschäftsführung der Äss-Bar GmbH zu konzentrieren.